Sonntag, 26. März 2017

LEICKE Schaltnetzteil Universal Ladegerät 5 - 12V

Das LEICKE Schaltnetzteil wird in einer Blister-Verpackung geliefert. Darin befindet sich das Netzteil, eine "Einstellhilfe", 9 Stecker (außen sind nur 5 sichtbar) und eine Transporttasche.

Die meisten Universalnetzteile sind sehr groß, oder haben das Netzteil in der Mitte des Kabels. Das Leicke Universalnetzteil ist mit 4,5 x 6,8 x 3cm (ohne den Teil, der in der Steckdose verschwindet) angenehm klein.
Das Kabel hat eine Länge von 1,2 Meter. Am Ende des Kabels befindet sich ein Hohlstecker, an den der benötigte Stecker angesteckt wird. Diese sitzen sehr gut und fest und decken alle gängigen Typen von Steckern ab (siehe Bild).
Durch diese Konstruktion ist der Stecker allerdings 5-6 cm lang (inklusive Knickschutz). Diese Variante hält aber deutlich besser als die häufig verwendeten "Doppelpins" und ist auch gegen Verpolung gesichert.
Die Polarität ist allerdings nicht auf der Verpackung und dem Gerät zu finden. Lediglich in der Amazon-Beschreibung findet sich ein Hinweis darauf. Außen - (Minus); Innen + (Plus)

Die benötigte Spannung kann von 5 bis 12V über einen Regler eingestellt werden. Dafür ist ein passender Schlüssel beigelegt (ein Schraubenzieher tut es aber auch). Bei dieser Art von Regler kann die Spannung nicht zu leicht, aus Versehen (wie z.b. bei den normalen Schiebereglern) verstellt werden.

Das Netzteil passt sich automatisch der Eingangsspannung an. So kann es nahezu weltweit in allen Stromnetzen 100V - 240V verwendet werden.
Die Ausgangsspannung ist stabilisiert und es schaltet sich ohne Abnehmer automatisch in den Standby.

Sobald das Netzteil in der Steckdose steckt, leuchtet eine blaue LED. (sehr hell, falls jemanden so etwas stört)
Das Netzteil selbst leistet gute Arbeit. Es funktioniert mit allen verwendeten Geräten problemlos und wird dabei nicht warm.
Für meine Zwecke funktioniert es sehr gut und deckte alle benötigten Möglichkeiten ab.
Im Anbetracht der vielseitigen Verwendung ist der Preis sehr gut.

Samstag, 25. März 2017

12 Lustige Einladungskarten im Set für Kindergeburtstag Party

Die Einladungskarten werden in eine Folie eingeschweißt geliefert. Es sind 12 Karten von je 14,8 x 10,5 cm.
Dies entspricht dem Format DIN A6 und passt somit in gängige Briefumschläge. Mit dem Gewicht von 400 g/m² haben die Karten eine Dicke von 0,4mm. Sie sind schön fest und stabil.

Das Design gefällt uns sehr gut und der Druck ist auch sehr sauber und kräftig.
Auf der Rückseite befinden sich Felder für alle wichtigen Daten. Das macht das Ausfüllen deutlich einfacher und man vergisst keine wichtigen Daten.
Die Oberfläche ist zum Glück so beschaffen, dass alle gängigen Stifte problemlos darauf schreiben. (ist leider nicht selbstverständlich)

Es ist zwar kein Platz für zusätzliche Daten vorhanden, aber die vorgegebenen Felder decken alle üblichen Informationen ab.
Wir haben 4 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahre. Sie sind vom Design der Karten durchweg begeistert und der Preis von 0,62 Cent pro Karte ist einfach super.

Mittwoch, 22. März 2017

Aidonger Damen Tankini

Der Aidonger Damen Tankini ist ein 3-Teiler. Genaugenommen ist es ein Bikini mit einem zusätzlichen Oberteil.

Die Qualität des Stoffes ist sehr gut. Die Nähte sind sauber und ohne abstehende oder überstehende Fäden gearbeitet.
Die Farben sind super. Sie sind tatsächlich noch kräftiger, als es auf den Bildern rüber kommt.

Der Tankini besteht aus 80% Polyester und 20% Elastan. Damit ist er gut dehnbar und liegt angenehm auf der Haut.
Der Bikini hat eine sehr gute Passform und das BH-Teil ist gepolstert.
An der Badehose sind links und rechts Bänder. Diese sind nur Deko und sind fest vernäht.

Das "Shirt" ist für schlanke Personen etwas weit. Aber es ist auch so gedacht, dass es locker sitzt. (das ist eher Geschmackssache)
Es sitzt anders als auf dem Amazon-Bilder (siehe Bilder).
Die Träger sind auf dem Rücken über Kreuz gearbeitet.

Die angegebene Gr. S passt insgesamt sehr gut und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut.









Sonntag, 19. März 2017

TomTom Curfer (Dashboard zur Fahrtenbewertung, Erweiterte Fahrzeugdaten, Fahrtenanalyse)

Der TomTom Curfer wird in einem kleinen Karton mit Sichtfenster geliefert.
Dabei liegt ein A3 Faltblatt als Anleitung. Diese ist in 4 Sprachen verfasst. (Deutsch, Englisch, Holländisch und Französisch)

Ich hatte den TomTom Curfer zuerst zur Seite gepackt, um ihn am Wochenende bei Tageslicht einbauen zu können.
Wobei sich später heraus stellte, dass dies gar nicht nötig ist. Der Einbau geht super schnell und einfach.

Die Anleitung ist recht kurz gefasst, da der Einbau und die Installation über die App geführt werden.
Ganz minimalistisch ausgedrückt beschränkt es sich auf: Installieren Sie die App aus dem Apple App Store oder Google Play.

Auch wenn die App schnell zu finden war, wäre ein konkreter Link oder noch besser ein entsprechender QR-Code einfacher gewesen.

Beim ersten Start muss man sich mit einem TomTom Konto registrieren. Nach der Eingabe der Daten wird zur Bestätigung eine E-Mail an das angegebene Konto gesendet. Danach kann man sich direkt bei der App anmelden. Dies funktionierte in meinem Fall problemlos und auch sehr schnell.

Im ersten Schritt wählt man sein Fahrzeug nach Hersteller, Modell und Herstellungsjahr aus. Hierbei stehen ganze 40 Hersteller zur Verfügung.

Anschließend wird anhand einer Zeichnung gezeigt, wo sich bei dem gewählten Fahrzeug der OBD-Port befindet.
Hierbei wird allerdings nur der Bereich im Auto angezeigt (siehe Bild). Da ich mich bisher nicht damit beschäftigt habe, bin ich davon ausgegangen, dass ich die Abdeckung öffnen muss. Ich war positiv überrascht, dass der Port frei zugänglich ist und ich den TomTom Curfer innerhalb von Sekunden drauf stecken konnte. Ein angenehmes Feature dabei ist, dass die App in diesem Punkt direkt eine Taschenlampenfunktion für das Smartphone anbietet.





Danach kann man testweise den Motor starten. Falls das Auto hierbei Fehler oder Warnungen anzeigt, muss man den TomTom Curfer wieder entfernen.
Dies ist allerdings nur ein Test zur Sicherheit. Im Normalfall sollte alles direkt und ohne Probleme funktionieren.

Sobald über das Smartphone eine BluetoothVerbindung besteht, prüft der TomTom Curfer auf Updates und bietet diese zur Installation an.
In meinem Fall wurde hier von Version 1.5.3532 (vom Auslieferungszustand) auf 1.6.8 aktualisiert. Dies war in wenigen Minuten erledigt.

Damit ist die grundlegende Einrichtung vorgenommen. Man kann noch aus drei verschiedenen Fahrertypen (relaxed, comfort und sport) wählen und bekommt ein paar Sicherheitshinweise angezeigt.

Etwas kurrios ist es, dass der TomTom Curfer jetzt plötzlich ein neues Update gefunden hat. Jetzt wurde von der vorherigen Updateversion 1.6.8 auf 1.8.106 aktualisiert. Es ist zwar nicht schlüssig, warum in zwei Schritten aktualisiert wird, oder warum nicht direkt das neuere Update gefunden wurde, aber sei es drum. Es kann nie schaden auf dem aktuellsten Stand zu sein.

Die erfassten Daten sind sehr umfangreich. Auf die Handhabung und Datenerfassung werde ich allerdings erst im folgenden Bericht eingehen.
Dazu werde ich den TomTom Curfer erst einmal einige Tage im Alltag erproben. :-)

Donnerstag, 16. März 2017

Key-Organizer

Ich habe meine Schlüssel ständig in der Hosentasche. Daher habe ich leider auch ab und zu Löcher in den Hosentaschen.
Um dies zu verhindern, habe ich mir den Key-Organizer besorgt.

Der Key-Organizer wird in einer ansprechenden Box geliefert.
Darin befindet sich der Organizer mit einem Faltblatt als Anleitung. (leider nur in Englisch)
Das Leder des Organizer ist 2,3mm breit und reicht für Schlüssel mit einer Länge von maximal 6cm.

Für die Montage sind 2 Unterlegscheiben, 3 Federringe und 4 wechselbaren Schrauben beigelegt. Die Schrauben sind 1cm, 1,5cm, 2cm und 2,5cm lang. Somit kann man entsprechend der Anzahl der Schlüssel die Breite entsprechend anpassen.
Die Schrauben haben einen Durchmesser von 5mm. Schlüssel mit kleineren Löchern passen somit nicht in den Organizer.

Der Zusammenbau ist schnell erledigt. Nachdem man die passende Schraube ausgewählt hat, steckt man den Key-Organizer zusammen.
An beiden Enden kommt je eine Unterlegscheibe. Zwischen den Schlüsseln können die Federringe verwendet werden, um den Platz auszufüllen.

Die Verarbeitung des Key-Organizer ist gut. Das Leder sieht ansprechend aus und die Nähte sind sauber vernäht.